Partys

Steckbrief

Meine queere Superpower:

MISTER-OFFICE und IT-NERD 👨🏽‍💻

Ganz ein Organisationstalent wie man es sich vorstellt: Zuverlässig, hilfsbereit und macht das Meiste immer möglich.

Mein grösster Erfolg:

Die Interessen von jüngeren Menschen in Kirche zu vertreten & zu kommunizieren und die Mitarbeit an den Weichen für eine modernere Kirche.

Warum das Ganze?

Weil ich finde, dass Kirche auch echt großes Potenzial hat, sie sich aber oft nicht gut verkauft in Ihren guten Sachen. Oder sie muss sich an der ein oder anderen Stelle verändern, damit sie auch für die Zukunft eine gesellschaftsrelevante Institution ist, der die Menschen aus ihrem Glauben und/oder aus Überzeugung angehören.

Mein Lebensmotto:

Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. 💭

Lieblings-Bibelzitat:

„Leben wir, so leben wir dem Herrn; sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Darum: wir leben oder sterben, so sind wir des Herrn.“ (Römer 14, 8)

Ohne dieses Tier wäre die Schöpfung sinnlos:

Wale, die größten Säugetiere unter Wasser! 😯 🐳

Das hätte ich als Baby-Queer gebraucht:

Mehr Aufklärung darüber, dass es egal ist, welche Sexualität man hat und dass die Menschen um mich herum damals darüber mehr aufgeklärt gewesen wären.

Denn warum sich im 21. Jahrhundert noch outen müssen? 🙄🌈

Felix Barsch

(er/ihn)

Steckbrief

Meine queere Superpower:

Empathie und die Fähigkeit, jeden Menschen als ein Individuum zu betrachten.

Mein grösster Erfolg:

Nie damit aufgehört zu haben, an mich selbst zu glauben.

Warum das Ganze?

Weil mir Glaube sehr wichtig ist und ich dazu beitragen möchte, endlich eine Kirche zu schaffen, die für alle offen ist.

Mein Lebensmotto:

Die Welt und Gesellschaft besser zu hinterlassen, als sie es in der Gegenwart ist.

Lieblings-Bibelzitat:

„Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.“ (Mt 16, 18)

Ohne dieses Tier wäre die Schöpfung sinnlos:

Delfine! Wie süß sind sie bitte?!

Das hätte ich als Baby-Queer gebraucht:

Queere Vorbilder, Safe-Spaces und die Gewissheit, dass die sexuelle Orientierung nichts Unnormales ist.
David Staufenbiel

(er/ihn)

Steckbrief

Meine queere Superpower:

Ist bestimmt nicht jugendfrei.

Mein grösster Erfolg:

In viele Gremien gewählt worden zu sein, die mir das Gefühl geben in Kirche, Universität und Gesellschaft etwas verändern zu können

Warum das Ganze?

Ich finde, dass die Kirche ein wirklich toller Ort sein kann und ich möchte sie so verändern, dass ich aus voller Überzeugung hinter ihr stehen kann.

Mein Lebensmotto:

L’enfer, c’est les autres.

Lieblings-Bibelzitat:

Wenn Samuel zu Isai geht und Isai seine Söhne vorstellt, die allesamt groß, stark und maskulin sind, findet Samuel den neuen König Israels nicht unter ihnen. Erst als Isai seinen jüngsten Sohn, David, holen lässt, der kleiner, dünner und femininer war, als die anderen, entscheidet Samuel sich für ihn. Das kann natürlich niemensch verstehen, wie kann man nur den Twink zum neuen König krönen? Daraufhin sagt Samuel: “Der Mensch sieht, was vor Augen ist, Adonaj aber sieht das Herz an.” (1. Sam. 16,7)

Ohne dieses Tier wäre die Schöpfung sinnlos:

Raben, Krähen und Dohlen haben so etwas unglaublich elegantes an sich! Und dass sie zu den klügsten Tieren zählen ist auch sexy!

Das hätte ich als Baby-Queer gebraucht:

Judith Butler, ein Auszug aus dem Elternhaus und eine father figure
Tristan Genoske
(keine Pronomen)

Steckbrief

Meine queere Superpower:

Meine Kreativität (ich liebe es zu schreiben, malen, Musik zu machen, neue Sachen auszuprobieren, …)

Mein grösster Erfolg:

Ich habe ein Auslandsjahr in Neuseeland gemacht und bin alleine dort rumgereist. Darauf bin ich ziemlich stolz

Warum das Ganze?

Als Praktikant*in von Tim wurde ich dazu gezwun -äh ich meine, ich freue mich mega dabei zu sein, weil es eines meiner größten Anliegen ist, Kirche zu einem safe space für alle, besonders für queere Menschen, zu machen.

Mein Lebensmotto:

Joy is an act of rebellion.

Lieblings-Bibelzitat:

G*tt ist der Geist; wo aber der Geist G*ttes ist, da ist Freiheit. (2.Kor 3,17)

Ohne dieses Tier wäre die Schöpfung sinnlos:

Ganz klar Katzen. (Spinnen hätte es aber echt nicht gebraucht)

Das hätte ich als Baby-Queer gebraucht:

Queere Vorbilder und Mentor*innen in meinem persönlichen Umfeld, positive und vielschichtige Repräsentation in den Medien (queer people deserve a happy ending)
Maria Gschwind
(keine Pronomen)

Steckbrief

Meine queere Superpower:

Mich für das engagieren, was mir wichtig ist, auch wenn nicht jede Gremienarbeit nur erfüllend, sondern manchmal auch sehr trocken und steinig ist. Widerständen (vorallem in Form von alten weißen Männern) zu trotzen.

Mein grösster Erfolg:

Im Herbst/Winter 2021 Tim angesprochen und den Stein ins Rollen gebracht zu haben

Warum das Ganze?

Weil ich Kirche aktiv mitgestalten und einen Ort schaffen möchte, den es so dringend braucht für all die Menschen, die in der evangelischen Kirche bisher oft übersehen werden und in ihren Lebensrealitäten nicht vorkommen. Und weil wir einfach ein toller, kreativer warmherziger bunter Haufen sind, in dem ich mich zu Hause fühle.

Mein Lebensmotto:

Wer braucht schon ein Lebensmotto, wenn eins auch jeden Tag ein neues wählen kann?!

Lieblings-Bibelzitat:

Ich könnte jetzt ne Bibel aufschlagen oder googeln und hier irgendein Bibelzitat einfügen. Das fühlt sich für mich aber nicht authentisch an.

Ohne dieses Tier wäre die Schöpfung sinnlos:

ohne Katzen ohne mich

Das hätte ich als Baby-Queer gebraucht:

Queere Repräsentation und Vorbilder, ein einladendes offen queeres Umfeld, Wissen um Comphet
Johanna Clemens

(sie/ihr)

Steckbrief

Meine queere Superpower:

Sehr großes Einfühlungsvermögen und Verständnis für andere Menschen.

Mein grösster Erfolg:

Alleine mit 20 Jahren einen Umzug über 600km Entfernung zu leisten, ohne die Hilfe bei der Wohnungssuche, Organisation, so wie der Umsetzung. Klingt leicht, aber mach es erstmal nach! ;)

Warum das Ganze?

Aus dem einfachen Grund, dass Gott jede*n erschaffen hat und somit auch jede*n liebt. Das muss langsam mal bei allen ankommen.

Mein Lebensmotto:

Lebe jeden Tag als wäre es der letzte, denn man kann nichts ins Grab mitnehmen.

Lieblings-Bibelzitat:

„Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat – zum Lob Gottes.“ (Röm 15,7)

Ohne dieses Tier wäre die Schöpfung sinnlos:

Katze: gut aussehend, elegant, gut in Selbstverteidigung.

Das hätte ich als Baby-Queer gebraucht:

Köln ❤️. Queer in einem streng katholischen Dorf in Bayern hätte ich nicht gebraucht….aber lieber spät als nie in Köln ❤️🤍
Louis Rieger

(er/ihn)

Steckbrief

Meine queere Superpower:

Queere Clichés bekämpfen und manche dann doch mit Stolz zu erfüllen

Mein grösster Erfolg:

Ich habe einen gerichtlichen Prozess gewonnen im Rahmen einer sexuellen Belästigung. Es lohnt sich, sich zu wehren, wenn man die benötigte Unterstützung hat und emotionale Kapazität dafür aufbringen kann.

Warum das Ganze?

Ich habe eine wunderbare, empowernde Wahlfamilie in der queeren Community gefunden und wünsche mir diese Möglichkeit für alle queeren Menschen. Vernetzung, Support, Akzeptanz und ein safer Space sollte allen queeren People (und natürlich Allies!) zugänglich gemacht werden.

Mein Lebensmotto:

Bisexuals are graight 💖💙

Lieblings-Bibelzitat:

„For you created my inmost being; you knit me together in my mother’s womb. I praise you because I am fearfully and wonderfully made; your works are wonderful, I know that full well.“
(Psalm 139, 113-114)

Ohne dieses Tier wäre die Schöpfung sinnlos:

Meine Katze Flake ❄️

Das hätte ich als Baby-Queer gebraucht:

1. Mich selbst, aber fünf Jahre älter
2. Meine Freundin Rebecca
3. Die Stadt Köln und ihre wunderbaren Menschen

Lisa Sgonina

(sie/ihr)

Steckbrief

Meine queere Superpower:

Fantasie für die Realität. Da ist mehr als mensch sieht!
Humor.
Sinn im Unsinn zu finden.

Mein grösster Erfolg:

Die Queere Kirche ins Leben gerufen zu haben und Kirche bei Instagram zu vertreten.
Und bei so viel „Erfolg“ immer noch der Gleiche zu sein.😉

Warum das Ganze?

Weil ich mir die Kirche schaffen möchte, die ich mir als queere Person schon immer gewünscht habe. Oft habe ich mich falsch gefühlt, weil die Inhalte und Formen von Kirche nicht zu mir gepasst haben, ich aber einen Ort für meinen Glauben brauchte.

Mein Lebensmotto:

Leidenschaft!

Lieblings-Bibelzitat:

„Und siehe, es war sehr gut.“ (1. Mose 1,31)


„Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; Gott aber sieht das Herz an.“ (1.Sam 16,7)

Ohne dieses Tier wäre die Schöpfung sinnlos:

Kühe! Aber die mit Schlappohren! 🐮

Das hätte ich als Baby-Queer gebraucht:

Mehr queere Vorbilder in der Kirche, in der Schule, in Serien, beim Sport, u.v.m.


Und die Coolness der Gen Z! 💀

Tim Lahr

(er/ihn)

Steckbrief

Meine queere Superpower:

Empathie und die Fähigkeit, jeden Menschen als ein Individuum zu betrachten.

Mein grösster Erfolg:

Nie damit aufgehört zu haben, an mich selbst zu glauben.

Warum das Ganze?

Weil mir Glaube sehr wichtig ist und ich dazu beitragen möchte, endlich eine Kirche zu schaffen, die für alle offen ist.

Mein Lebensmotto:

Die Welt und Gesellschaft besser zu hinterlassen, als sie es in der Gegenwart ist.

Lieblings-Bibelzitat:

„Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.“ (Mt 16, 18)

Ohne dieses Tier wäre die Schöpfung sinnlos:

Delfine! Wie süß sind sie bitte?!

Das hätte ich als Baby-Queer gebraucht:

Queere Vorbilder, Safe-Spaces und die Gewissheit, dass die sexuelle Orientierung nichts Unnormales ist.
Tim Lahr

(er/ihn)